Golden Gate Bridge

Die Golden Gate Bridge ist eine Verbindung zwischen San Francisco und der Halbinsel Marin. Die Bauarbeiten begannen im Januar 1933 und dauerten 4 Jahre, da es sehr schwierig war, die Brücke zu bauen.

Da der Pazifik sehr starke Strömungen hat und die Wassertiefe, in welche der tragfähige Untergrund kommen sollte, sehr tief ist, konnte nur zwischen den Gezeiten für ca. eine Stunde gearbeitet werden.

Bei den Bauarbeiten der Brücke verloren 11 Arbeiter ihr Leben. Das Sicherheitsnetz rettete aber insgesamt 19 Arbeitern das Leben, welche daraufhin den „Half-way-to-Hell-Club“ gründeten.

Fakten über die Golden Gate Bridge

  • Die Golden Gate Bridge hat eine Gesamtlänge von 2.740 m ist 27,5 m breit und umfasst 6 Fahrbahnen.
  • Sie schwebt je nach Wasserhöhe 70 m über dem Wasser.
  • Die Höhe der Pfeiler misst 227 m.
  • Bis 1964 war Sie die längste Hängebrücke der Welt.
  • Sie kann mit dem Auto, mit dem Fahrrad oder zu Fuß überquert werden.
  • Besonders ist auch die orange-rote Farbe der Golden Gate Bridge, welche im Nebel sowie bei Sonne kräftig leuchtet. Diese Farbe ist mittlerweile patentiert wurden und trägt den Namen „International Orange“.
  • Wenn man mit dem Auto in die Nord-Süd-Richtung, also Stadteinwärts fährt, wird eine Gebühr von 5 Dollar fällig.
  • Für Fahrgemeinschaften ab 3 Personen ist die Gebühr werktags von 5 bis 9 Uhr und 16 bis 18 Uhr nicht fällig.

Aussicht von und auf die Golden Gate Bridge

Bei gutem Wetter hat man einen schönen Ausblick auf den nördlichen Teil von San Francisco und auf die Gefängnisinsel Alcatraz.

Nördlich der Golden Gate Bridge gibt es eine Panoramaroute, welche einen schönen Ausblick auf die Brücke bietet.

Um die Brücke herum ist es oft nebelig, deshalb muss man Glück mit dem Wetter haben. Meistens ist die Brücke im Sommer vom Nebel umgeben, aber in den Wintermonaten ist es nicht ganz so schlimm.

Am Tag der Eröffnung der Golden Gate Bridge, duften noch keine Autos fahren, denn die Bewohner konnten zuerst die Brücke zu Fuß überqueren. Dieser Tag der ersten Begehung nennt man Pedestrian-Day.

Es war buchstäblich eine große Party, als die Brücke endlich fertig war und benutzt werden konnte. Es wurden Feuerwerke veranstaltet und Paraden abgehalten. Jährlich kommen hunderttausende Besucher aus der ganzen Welt, um sich die Brücke anzugucken.