DE 02271 - 80 400 30 | AT 0720 - 881940 | USA 575 551 7008
Logo USA Reisen
Slide background

16 Tage Rundreise durch die Südstaaten der USA

Die Südstaaten der USA sind eine ganz eigene Welt für sich. Tief verwurzelt in ihrer Geschichte, der Liebe zur Musik und natürlich der feurig-würzigen Küche mit Einflüssen aus Karibik und Co. gibt es in den Südstaaten immer wieder etwas Neues zu entdecken. Und bei unserer 16-tägigen Südstaaten Rundreise stehen die interessantesten und schönsten Destinationen von Atlanta bis Nashville, von New Orleans bis Fort Walton Beach auf dem Programm!

Eingeschossende Leistungen

15 Nächte in den gebuchten Hotels
Mietwagen von ALAMO in der Kategorie Midsize
Deutsches Navi mit aktuellen USA Kartenmaterial

ab 1.468 EUR pro Person im DZ

Ihre Südstaaten Rundreise im Detail

1. Tag: Ankunft in Atlanta, Georgia

Ihre Südstaaten Rundreise beginnt in Atlanta, der größten Stadt in Georgia und die Heimat des beliebten Erfrischungsgetränks Coca Cola. Nachdem Sie per Direktflug aus Deutschland in Atlanta gelandet sind, nehmen Sie noch am Flughafen Ihren Mietwagen in Empfang. Selbstverständlich stellen wir Ihnen für Ihre Rundreise ein deutschsprachiges Navi mit aktuellem Südstaaten-Kartenmaterial zur Verfügung, um Ihren Roadtrip so angenehm wie möglich zu gestalten!

Zum Glück beträgt der Zeitunterschied zu Deutschland gerade einmal 6 Stunden – so starten Sie Ihren Südstaaten Urlaub frisch und ohne Jet Lag!

Mit dem Mietwagen geht es zu Ihrem Hotel in Flughafennähe.

2. Tag: Fahrt nach Savannah

Heute fällt der Startschuss für Ihren Roadtrip durch die Südstaaten. Ihr ersten Ziel: die Südstaaten-Metropole Savannah, rund 405 km entfernt. Es ist vor allem Savannahs historische Altstadt mit den liebevoll restaurierten Häusern und zahlreichen begrünten Squares, die die Besucher in Scharen in das schöne Städtchen lockt.

Downtown Savannah ist extrem fußgängerfreundlich, die meisten Sehenswürdigkeiten liegen in direkter Nähe zueinander. Besuchen Sie den Savannah Historic District und den Victorian Historic District, deren Stadtplan sich seit Jahrhunderten nicht geändert hat. Oder unternehmen Sie einen Spaziergang an der Riverfront Plaza & Factors‘ Walk, die restaurierten Straßen zwischen River und Bay Street – die River Street ist übrigens eine der wenigen Straßen in den USA, auf denen man in der Öffentlichkeit Alkohol konsumieren darf.

3. Tag: Charleston, South Carolina

Die heutige Etappe Ihrer Südstaaten Rundreise bringt Sie ins schöne Charleston, die Strecke, die Sie dabei hinter sich bringen umfasst ca. 175 km.

Unterwegs können Sie einen äußerst interessanten, wenn auch nicht unbedingt fröhlichen, Zwischenstopp einlegen, im Caw Caw Interpretive Center. Auf einer alten Reisplantage können Sie hier einen kleinen Einblick in das harte Leben der Sklaven im 19. Jahrhundert werfen, eines der unschönen Kapitel der amerikanischen Geschichte.

Charleston selbst gilt als eine der absoluten architektonischen Perlen der Südstaaten. Nachdem die Stadt bei einem Erdbeben 1886 fast komplett zerstört wurde, hat sich nach dem Wiederaufbau im historischen Stadtkern kaum etwas verändert und die Häuser im typischen Antebellum-Stil sind wahrhaft majestätisch. Spazieren Sie durch die Altstadt und genießen Sie die wunderschöne Architektur hier.

4. Tag: Fahrt nach Cherokee, North Carolina

Erfahren Sie heute mehr über das Leben und die Vergangenheit der Cherokee Indianer, die in der gleichnamigen Stadt in North Carolina ihren „Hauptsitz“ haben. Im Museum of the Cherokee Indian , wie auch im Ocanaluftee Indian Village können Sie hautnah erleben, wie die Indianer gelebt und gewohnt haben. So sind im Freilichtmuseum von Ocanaluftee beispielsweise eine Hütte mit Strohdach oder auch eine Schwitzhütte aus dem 18. Jahrhundert zu sehen.

In den Sommermonaten führen die Cherokee-Indianer mehrmals wöchentlich ein Freiluft-Theaterstück auf, welches sich mit dem Schicksal und der Vertreibung des Stammes durch die Weißen befasst – sehenswert!

Cherokee selbst gilt als Tor zum Great Smoky Mountains Nationalpark, den Sie morgen erkunden können.

5. Tag: Aufenthalt in Cherokee / Great Smoky Mountains Nationalpark

Der Great Smoky Mountains Nationalpark liegt in den Appalachen und zählt einige der ältesten Wälder der Erde zu seinem Gebiet, genauso wie das größte zusammenhängende Urwaldgebiet der Vereinigten Staaten. Durch den Park führen zahlreiche Panorama-Strecken, die Sie mit dem Auto befahren können. Die Schönsten davon sind: die Cades Cove Strecke, die Newfound Gap Road, oder auch die Little River Road.

Für Wanderungen bietet sich ein Besuch in der Elkmont Ghost Town an. In spukig-ruhiger Atmosphäre können Sie hier durch die verlassenen Häuser wandern und den stimmungsvollen Friedhof besuchen.

Ab in die pure Natur geht es auf dem Roaring Fort Motor Nature Trail, auf dem Sie viele tierische Bewohner beobachten können.

6. Tag: Besuch in Chattanooga

Nach dem Ausflug in die Natur gestern geht es heute ins rund 280 km entfernte Chattanooga, wohl am besten bekannt durch den Song „Chattanooga Choo-Choo von Glenn Miller. Passend dazu steht in der Stadt das Tennessee Valley Railroad Museum. Aber natürlich gibt es hier noch mehr zu sehen – beispielsweise das Tennessee Aquarium, mit über 12.000 Tieren das größte im Staat.

Falls Sie einen guten Tropfen zu schätzen wissen, können Sie ins nahegelegene Lynchburg fahren und dort die Jack Daniels Brennerei besichtigen. Oder Sie besuchen den Lookout Mountain, den schon Martin Luther King in einer seiner Reden pries.

7. Tag: In die Wiege der Country Musik Nashville

Die Südstaaten sind ein Synonym für die beliebte Country-Musik, und im ca. 220 km entfernt liegenden Nashville schlägt das Herz des Country-Folk wie sonst nirgends.

In der Country Musik Hall of Fame hängen Legenden wie Johnny Cash, Garth Brooks oder auch Kenny Rogers. Auf der Music Row reihen sich die Gitarrenläden und Musikstudios aneinander. Hier haben schon Größen wie Dolly Parton oder Johnny Cash ihre Millionen-Seller aufgenommen.

Und wo die Musik so eine große Rolle spielt, sind die Musik-Kneipen natürlich nicht fern! Im Second Avenue Historic District reihen sich Ausgehmöglichkeiten an Restaurants und schnuckeligen Galerien.

8.Tag: Walking in Memphis

Was Nashville für den Country ist, ist Memphis für den Blues & Rock’n Roll. Nachdem Sie die rund 340 km bis Memphis auf Ihrer Südstaaten Rundreise hinter sich gebracht haben, können Sie die Hochburg des Rock’n Roll erobern.

Natürlich ganz vorne dran: Graceland, das Anwesen und die Pilgerstätte des King of Rock’n Roll, Elvis Presley. Aber auch die Beale Street in Downtown mit ihren Blues Clubs ist einen Besuch wert, genauso wie das Rock’n Soul Museum oder der Memphis Zoo.

Etwas ernster wird es im National Civil Rights Museum, das den beeindruckenden Kampf des Civil Rights Movements in den Südstaaten belegt.

9.Tag: Besuch in Vicksburg, Mississippi

Auf Ihrer Südstaaten Rundreise geht es heute in das etwa 405 km entfernte Vicksburg. Ihre Fahrt führt Sie dabei größtenteils durch die schier endlosen Baumwoll- und Reisfelder und nur selten durchbrechen malerische kleine Dörfer oder majestätische Antebellum-Häuser die recht monotone Landschaft.

In Vickburg warten einige historische Sehenswürdigkeiten auf Sie, wie beispielsweise der National Military Park oder auch der Vicksburg Campaign Trail. Im zum Military Park gehörenden USS Cairo Museum können Sie die Reste dieses legendären Kriegsschiffs bewundern, das als erstes überhaupt mit einer ferngezündeten Mine im Mississippi versenkt wurde.

10. Tag: Fahrt nach New Orleans , Louisiana

Von Vicksburg geht es heute nach New Orleans, das rund 365 km entfernt liegt. Aber nicht, ohne auf dem Weg einen kleinen Abstecher nach Baton Rouge mit seinem Rural Life Museum einzulegen.

Ein Stück weiter südlich befindet sich die bekannte Oak Alley Plantation, zu der man über eine rund 240 Meter lange, von Eichen gesäumte Allee zwischen dem Haus und dem Mississippi Fluss befährt. Rund um die Plantage gibt es heute wundervolle Gartenanlagen zum Spazieren.

In New Orleans angekommen, können Sie am Abend auf der Bourbon Street die legendäre kreolische und Cajun-Küche kosten – würzig, scharf und unglaublich lecker!

11. Tag: Aufenthalt in New Orleans

„The Big Easy“, wie die Stadt auch gerne genannt wird, ist wohl am besten bekannt für ihr historisches French Quarter. Hier können Sie Ihren Tag bei einem gemütlichen Jazz-Brunch starten, immerhin ist ein weiterer Beiname von Nola „die Wiege des Jazz“. Mehr darüber erfahren Sie übrigens in der Preservation Hall. Im French Quarter, auf der Bourbon und der Frenchmen Street reihen sich die Musikclubs an Restaurants und uniquen Shops.

Unternehmen Sie heute eine Bootstour auf einer der bekannten Schaufelraddampfer auf dem Mississippi oder begeben Sie sich auf Sumpf-Tour durch die Swamps. Ein letzter Ausflugstipp für heute ist das „Aquarium of the Americas“.

12. Tag: Fahrt nach Fort Walton Beach, Florida

Es geht weiter, tief in den Süden, diesmal ins rund 390 km entfernte Fort Walton Beach. Auf dem Weg können Sie allerdings einen Zwischenstopp in Pensacola einlegen, der City of Five Flags. Den Namen verdankt die Stadt der Tatsache, dass sie schon unter der Herrschaft von fünf Staaten stand: Spanien, Frankreich, Großbritannien, die Konföderierten Staaten und nun die Vereinigten Staaten. Außerdem gibt es hier geniale Strände.

Fort Walton Beach gilt, dank seiner blütenweißen Strände, als eine der besten Urlaubsregionen in Florida. Der Beiname „die Smaragd-Küste“ beschreibt die wundervollen Gewässer, die zu einem erfrischenden Bad einladen.

13. Tag: Aufenthalt in Fort Walton Beach

Besuchen Sie heute auf Ihrer Südstaaten Tour die wunderschöne Insel Okaloosa und das Okaloosa Island Pier und relaxen Sie am Strand. Ein kühler Cocktail und die Füße im Sand vergraben – was könnte es Schöneres geben? Höchstens vielleicht eine kleine Bootstour entlang der Küste.

Wenn Sie allerdings lieber etwas Trockenes unternehmen möchten, können Sie beispielsweise das Air Force Armament Museum oder den Indian Temple Mound mit angeschlossenem Museum besuchen. Wild wird es in Wild Willys Adventure Zoo, ein Riesenspaß für Groß und Klein!

14. Tag: Fahrt von Fort Walton Beach zurück nach Atlanta

So langsam neigt sich Ihre Südstaaten Rundreise dem Ende zu und Sie machen sich auf zurück an den Ort, an dem Ihr Urlaub begann: das 517 km entfernte Atlanta. Auf dem Weg können Sie an verschiedenen Aussichtspunkten Päuschen einlegen, zum Beispiel, um noch einmal das leckere Seafood an der Küste zu genießen.

Nachdem Sie bei Ihrer Ankunft nicht besonders viel von Atlanta sehen konnten, haben Sie dazu morgen noch mal in aller Ruhe die Gelegenheit, die Stadt zu erkunden.  Übernachtung im Hotel in Atlanta.

15. Tag: Sightseeing in Atlanta

Atlanta ist die größte Stadt in Georgia und es gibt wahrlich keinen Mangel an Dingen, die Sie unbedingt gesehen haben sollten. Da wäre Das coca Cola Museum oder das Delta Flight Museum, die Martin Luther King Jr. National Historic Site und das High Museum of Art. Aber auch die botanischen Gärten und das Georgia Aquarium laden zu einem Spaziergang ein, genauso wie das der Atlanta BeltLine Eastside Trail.

Falls Sie vor Ihrer Abreise noch Shoppen möchten, können Sie dies am besten am Lenox Square tun, wo sich zahlreiche Shops und Boutiquen finden. Und last, but not least wären da noch die historische Atlantic Station und die noch geschichtsträchtigere Emory University, die auf Ihren Besuch warten.

16. Tag: Rückflug von größten Flughafen der Welt, Atlanta 

Heute endet Ihre Südstaaten Rundreise auch schon wieder. Nachdem Sie den Mietwagen am Flughafen abgegeben haben, steigen Sie zurück in den Flieger Richtung Deutschland. Wir hoffen, Sie sind dem Charme der Südstaaten genauso verfallen wie wir und kommen bald wieder – es gibt noch jede Menge zu sehen, gerne auch bei einer individuell geplanten Rundreise ganz nach Ihren Wünschen und Vorstellungen!

Wählen Sie Ihr Südstaaten Angebot aus:

Angebot wie im Reiseverlauf anfordern Angebot mit individuellen Reiseverlauf anfordern