DE 02271 - 80 400 30 | AT 0720 - 881940 | USA 575 551 7008
Logo USA Reisen
Slide background

15-tägige Neuengland Reise

Unsere 15-tägige Neuengland Reise führt Sie an die schönsten Orte der Ostküste und Umgebung. Erleben Sie die historisch bedeutsame Stadt Boston, Essen Sie Hummer in Bar Harbor, schlendern Sie über den Farmers Market in Burlington und verbringen Sie drei unvergessliche Nächte auf Cape Cod und vieles mehr!

Eingeschlossene Leistungen auf Ihrer Neuengland Reise

14 Nächte in Mittelklasse Hotels
Mietwagen von ALAMO in der Kategorie Midsize
Deutsches Navi mit aktuellen USA Kartenmaterial
Vollkaskoversicherung ohne Selbstbehalt
Flughafentransfer zum gebuchten Hotel

ab 1.475 EUR p.P. (ohne Flug)

Ihre Neuengland Route

1.-3. Tag: Aufenthalt in Boston, Massachusetts

Nach Ihrer Landung in Boston haben Sie ausreichend Zeit, diese historische Stadt an der Ostküste in aller Ruhe zu besichtigen. Zu sehen gibt es viel, schließlich gilt Boston als die Wiege der Vereinigten Staaten. Hier fand damals im Hafen die legendäre Boston Tea Party statt und ebnete so den Weg zur Unabhängigkeit. Unternehmen Sie einen Spaziergang über den rund 4 km langen Boston Freedom Trail, der Sie zu siebzehn historischen Sehenswürdigkeiten Bostons führt, unter anderem durch das Stadtzentrum und die Innenstadt bis über den Charles River nach Charlestown, wo der Trail am Bunker Hill Monument endet.

Natürlich ist auch das „moderne“ Boston einen Blick wert. Zahlreiche Studentenkneipen, Cambridge mit dem berühmten MIT (Massachusetts Institute of Technology) und nicht zuletzt der Campus der wohl bedeutendsten amerikanischen Universität Harvard warten auf Ihren Besuch! Boston verfügt auch heute noch über große italienische und irische Viertel und ist darauf besonders stolz. Schlendern Sie durch die historischen Straßen und lassen sich von Bostons ganz eigenem Flair verzaubern.

3.-4. Tag: Besuch in Portland, Maine

Portland ist eine quirlige Hafenstadt an der wunderschönen Casco Bay in Maine – und gleichzeitig auch die größte Stadt im Bundesstaat. Sie zeichnet sich durch ihre schier unzähligen Kneipen und Restaurants aus, wo Sie herrlich frisches Seafood aus dem Atlantik genießen können, während Sie den Sonnenuntergang beobachten. Die Stadt liegt auf einer Halbinsel und ist über eine Brücke mit South Portland verbunden. Fun Fact: Portland ist die Hafenstadt der USA, die geografisch die nächstgelegenste zu Europa ist.

Doch nicht nur Portland selbst lockt mit Ausflugszielen wie dem Portland Observatory, dem letzten maritimen Signalturm der USA oder dem Portland Museum of Art. So können Sie auch Ausflüge in die Umgebung unternehmen: in Freeport oder auch in South Portland gibt es z.B. viele Outlet-Malls, in denen Sie richtige Schnäppchen machen können. Kurios wird es in der Desert of Maine, einer rund 16 Hektar großen Dünenlandschaft inmitten von Kiefernwäldern. Dieses „Überbleibsel“ aus der Eiszeit ist heute eine beliebte Touristenattraktion, die Sie bei einer etwa halbstündigen Tram-Fahrt erleben können. Oder nutzen Sie einen der vielen Wanderpfade durch das faszinierende Gebiet.

4.-6. Tag: Bar Harbor

Einst hieß das verträumte Städtchen Bar Harbor in Maine noch passenderweise „Eden“ – und wenn Sie auf Ihrer Neuengland Reise hier ankommen, verstehen Sie sofort, warum. Die romantische Hafenstadt, die an den berühmten Acadia-Nationalpark grenzt, war schon immer der Treffpunkt der Reichen und Schönen Maines – unter anderem auch der Rockefellers.

Wenn es etwas gibt, wofür Bar Harbor auch bekannt ist, dann ist das selbstverständlich der Hummer, den Sie hier quasi überall genießen können. Er wird direkt vor der Küste gefangen und vor Ihren Augen zubereitet – frischer und leckerer geht es kaum!

Die Stadt versprüht fast schon ein wenig den Charme von mediterranen Städten in Italien oder Griechenland, aber verliert nie sein typisch-amerikanisches Herz dabei.

Der nahe gelegene Acadia Nationalpark (übrigens der einzige Nationalpark in Neuengland – dafür einer der beliebtesten des ganzen Landes) lädt zu ausgedehnten Wandertouren entlang der zerklüfteten Küste der Mount Desert Island ein, auf der sich der größte Teil des Parks befindet. Wer lieber das Auto nimmt, fährt die ca. 42 km lange Park Loop Road durch den Nationalpark. Dieser Rundweg bringt Sie zu zahlreichen Sehenswürdigkeiten des Nationalparks, wie u.a. den Sand Beach und Thunder Hole.

6.-8. Tag: Besuch der White Mountains, New Hampshire

Die nächsten 2 Tage Ihrer Neuengland Reise verbringen Sie in den malerischen White Mountains in New Hampshire. Genießen Sie den Ausblick auf die wunderschönen Bergkette, die den White Mountains ihren Namen verleiht und erklimmen Sie den Mount Washington – zu fuß, oder, wenn Sie möchten, ganz bequem mit der Zahnradbahn. Packen Sie sich warm ein. Denn durch die exponierte Lage, ist es oben am Gipfel fast immer extrem windig! Die Natur rund um den White Mountains National Forest bietet Ihnen zudem zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten und Aktivitäten. Angefangen mit ausgedehnten Wanderungen durch die Natur, Golf, Angeln und Naturfotografie.

Wie wäre es  sonst mit einer außergewöhnlichen Shopping-Tour im North Conway Settlers‘ Green Outlet Village, wo Sie nicht nur handgefertigte Souvenirs lokaler Künstler, Antiquitäten und mehr finden können, sondern auch einige Schnäppchen bei nahmhaften Markenherstellern machen können? Hier ist es besonders reizvoll – denn in New Hampshire gilt: keine Steuern!

Die White Mountains sind weiter für seine abwechslungsreiche Küche bekannt – rund 100 Restaurants und Cafès warten nur darauf, von Ihnen entdeckt zu werden! Guten Appetit.

8.-10. Tag: Besuch in Burlington, Vermont

Ihr nächster Stopp, Burlington, ist gerade einmal knapp 70 km von der kanadischen Grenze und 150 km von Montréal entfernt und gleichzeitig der nordöstlichste Halt auf Ihrer Neuengland Reise. Burlington ist eine beliebte Studentenstadt, die sich durch ihre zahlreichen Festivals und Volksfeste auszeichnet. Besonders beliebt ist das jährlich stattfindende „Burlington Wine & Food Festival“ (im Juni) oder auch das Vermont Brewers Festival (im Juli) für die Bierliebhaber.

Im Church Street Marketplace, einer Art offener Mall, die sich über vier Blocks hinweg zieht, finden Sie unzählige kleine Shops und Boutiquen, Restaurants und jede Menge Kunstgalerien. Hier bieten lokale Künstler Bilder, über handgefertigten Schmuck, alles an, was sich als Andenken lohnt.

Der rund ums Jahr stattfindende Farmers Market ist übrigens der größte in ganz Vermont. Als Studentenstadt gibt es in Burlington natürlich viele kleine Studentenkneipen, Pubs und Bars – teilweise sogar mit eigens gebrauten Bieren.

Wir haben für Sie Burlington als Stopp eingeplant, da es direkt am malerischen Lake Champlain liegt, welcher als Naherholungsgebiet dazu einlädt, unvergessliche und entspannte Stunden hier zu verbringen. Ob ein Spaziergang entlang des Wassers oder doch lieber eine Bootstour, hier finden Sie Erholung und Ruhe – oder Spaß und Aktivitäten – ganz so, wie Sie es wünschen.

10.-11. Tag: Springfield, Massachusetts

Heute bringt Sie Ihre Neuengland Reise in das allererste Springfield Amerikas (insgesamt gibt es mit diesen Namen übrigens mehr als 41 Orte in den Vereinigten Staaten!). Die Stadt liegt am östlichen Ufer des Connecticut River und ist die größte im westlichen Neuengland. Als Teil des sogenannten Knowledge Corridor – im Umkreis finden sich 32 Universitäten und Colleges – bietet das Stadtbild eine spannende Mischung aus quirliger Moderne und geschichtsträchtigen Gebäuden.

Ein beliebtes Ausflugsziel ist das Old Sturbridge Village, ein Open-Air Museum, in dem das ländliche Leben im Neuengland von 1790 – 1830 wiederauflebt. Hier können Sie zwischen den 59 antiken Gebäuden, Wassermühlen und einer richtigen Farm spazieren und sich einen kleinen Einblick darin verschaffen, wie das Leben hier vor über 200 Jahren aussah.

Rasanter wird es in den Vergnügungsparks, von denen Sie gleich einige in direkter Umgebung finden. Die bekanntesten sind dabei wohl der Six Flags New England Park und The Big E (Eastern States Exposition, eine Art Luna Park).

Bei so vielen Universitäten und dementsprechend Studenten, kann sich Springfield über ein ausgesprochen lebendiges und abwechslungsreiches Nachtleben freuen. Ein Großteil davon hat sich rund um die Upper Worthington Street, am Stearns Square und der Chestnut Street angesiedelt. Hier warten rund 60 Clubs, Bars und Kneipen mit Live Musik auf Ihren Besuch.

11.-12. Tag: New Haven

New Haven in Conneticut ist Heimat der altehrwürdigen Universität Yale. Ihr Campus lockt jedes Jahr tausende Besucher an. Doch das ist noch lange nicht alles, was dieses malerische Hafenstädtchen zu bieten hat. Unter anderem gilt New Haven als das Foodie-Mekka und als kulturelles Zentrum von Connecticut.

Rund um das New Haven Green finden sich mehr als 120 Restaurants mit Cuisine aus allen möglichen Teilen der Erde – doch nichts geht über die Originale New Haven-style „Apizza“, die „A’pitts“, die aufgrund des gekünstelten italienischen Akzents vieler Einwohner so ausgesprochen wird. Die Apizza mit besonders dünnem Boden wird in Steinöfen gebacken und wird weit über die Grenzen New Havens hinaus geliebt.

Auch rund um die Crown Street in Downtown gibt es allerlei Kulinarisches zu entdecken.

Historisch wird es, in den Sommermonaten, im lebensgroßen Nachbau der Freedom Schooner Amistad am Long Wharf Pier – einem Segelboot aus lägst vergangenen Zeiten. Ebenso können Sie hier mit der Quinnipiak Schooner Segeltouren in die Umgebung unternehmen.

12.-15. Tag: Cape Cod

Die letzte Station Ihrer Rundreise führt Sie auf die wunderschöne Halbinsel Cape Cod, eine der beliebtesten Destinationen in dieser Gegend. Die langgezogene Halbinsel lockt mit ihren wunderschönen, teils einsamen, Stränden, spannenden Walbeobachtungstouren und natürlich jeder Menge fangfrischem Seafood.

Falls Sie auf eine Walbeobachtungstour gehen möchten, besuchen Sie Provincetown, wo sich die originale East Coast Fleet (Dolphin Fleet) befindet. Diese Ausflüge garantieren, dass Sie mindestens einen Wal sehen werden – meistens sind es aber viel mehr.

Relaxen Sie an einem der über 60 öffentlichen Strände oder unternehmen Sie Wanderungen durch das Naturschutzgebiet der Cape Cod National Seashore. Einer der bezauberndsten Strände ist der Old Silver Beach an der Quaker Road, wo wir, wenn Sie möchten, ein wunderschönes Hotel für Sie einplanen, aber auch der Megansett Beach lädt zu entspannten Stunden am Meer ein. Oder besuchen Sie die malerischen Hafenstädtchen Hyannis, Chatham oder Provincetown, in denen Sie Kleinstadtcharme mit Urlaubsflair vorfinden.

Weiter ist Cape Cod besonders für seine Meeresfrüchte bekannt, unter anderem Austern und andere Muscheln. Schlemmen Sie sich durch die Karten der Seafront-Restaurants und lassen Sie Ihre Neuengland Reise in romantischer Umgebung ausklingen.

Sie können einfach nicht genug von der Ostküste bekommen? Wie wäre es, wenn Sie im Anschluss an diese Neuengland Rundreise noch ein paar Tage in New York verbringen? Die Tour selber dient als Vorschlag und kann jederzeit, ganz nach Ihren Wünschen, angepasst werden. Sprechen Sie uns an und wir stellen Ihnen eine unvergessliche Reise entlang der Ostküste zusammen!